Die Anatomie des Balles

Ein Tischtennis-Ball ist klein – er misst nur etwa 40 mm im Durchmesser. Allein die Vorstellung, das kleine Ding jetzt auch noch an einer ganz bestimmten Stelle treffen zu wollen, scheint eine schwierige Aufgabe. Genau das ist jedoch notwendig, um Rotation zu erzeugen. Im folgenden Bild seht Ihr, in welche Bereiche der Ball aufgeteilt ist.

Der Ball lässt sich in verschiedene Bereiche aufteilen.

Ein Ball rotiert erst dann, wenn Ihr ihn mit einem Schläger kurz und schnell streift. Für jede Art von Rotation müsst Ihr den Ball dafür in einer bestimmten Zone streifen.  Je nachdem, wo Ihr den Ball trefft, mit welchem Schlägerwinkel, wie schnell und wie zart, gebt Ihr dem Ball am Ende mehr oder weniger Rotation mit.

Wie Ihr Rotation selbst erzeugt, lest Ihr hier.