Rotation erkennen

Rotation – die Art und Weise wie der Ball sich dreht – ist eines der interessantesten Elemente im Tischtennis. Rotation zu beherrschen, braucht Ballgefühl; sie klug einzusetzen, braucht Köpfchen; aber sie zu verstehen, ist der Anfang.

Grundsätzlich gibt es vier Arten von Rotation (Spin) im Tischtennis – und Mischvarianten.

  • Oberschnitt
  • Unterschnitt
  • Seitschnitt
  • Kein Schnitt

Jede Rotationsart könnt Ihr anhand bestimmter Indizien erkennen. Das ist nicht immer einfach. Deswegen gibt es verschiedene Anhaltspunkte.

Oberschnitt erkennen (top spin)
  • Wenn Euer Gegner den Ball trifft, ist sein Schläger oft geschlossen. Ihr müsstet die Schlägerkante gut sehen.
  • Oder der Gegner zieht seinen Schläger im letzten Moment kurz nach oben.
  • Die Bälle sind eher lang und gehen bis an die Grundlinie.
  • Oft sind die Bälle auch schnell. Wenn sie den Tisch berühren, kommen sie sogar noch schneller auf euch zu.
  • Wenn Ihr Euren Schläger gerade hinhaltet und nichts macht, würde der Ball nach oben abspringen.
Oberschnitt: Schläger ist geschlossen | Ball springt nach oben (bei geradem Schlägerwinkel)
Unterschnitt erkennen (back spin)
  • Wenn Euer Gegner den Ball trifft, ist sein Schläger offen, fast waagerecht.
  • Kurz und langsam: Die Bälle haben viel Unterschnitt und der Gegner hält seinen Schläger fast waagerecht.
  • Lang und schnell: Die Bälle haben weniger Unterschnitt und der Gegner macht eine Bewegung von oben nach unten.
  • Wenn Ihr Euren Schläger gerade hinhaltet und nichts macht, würde der Ball nach unten abspringen – direkt ins Netz.
Unterschnitt: Schläger ist offen | Ball geht ins Netz (bei geradem Schlägerwinkel)
Seitschnitt erkennen (side spin)
  • Der Schläger Eures Gegners ist z.B. zu einer Seite geneigt. Ihr müsstet wieder die Schlägerkante gut erkennen.
  • Außerdem ist die Schlägerspitze oft entweder nach oben gerichtet (wie ein Lolly) oder nach unten (wie ein Pendel).
  • Der Ball fliegt kurvenartig auf Eure Tischhälfte.
  • Wenn Ihr Euren Schläger gerade hinhaltet und nichts macht, würde der Ball nach links oder rechts abspringen.
Seitschnitt: mögliche Schlägerhaltungen | Ball springt zur Seite (bei geradem Schlägerwinkel)
Kein Schnitt erkennen (no spin)
  • Wenn Euer Gegner den Ball trifft, ist sein Schläger gerade. Ihr seht die volle rote oder schwarze Seite.
  • Die Bälle sind eher mittellang
  • Und mittelschnell. Ihr könnt vielleicht noch den Stempel des Balles erkennen.
  • Wenn Ihr Euren Schläger gerade hinhaltet und nichts macht, würde der Ball gerade nach vorne abspringen.
No-Spin: Schläger ist gerade | Ball sprint nach vorne

Wie Ihr auf die verschiedenen Rotationsarten richtig reagiert, lest Ihr hier.